AUSBAU MIT
NACHHALTIGEN BAUSTOFFEN

MAXI-TEC-Profile von Protektor

Das Sekretariat der Klimarahmenkonvention auf dem UN-Campus in Bonn ist ein bauökologisches Modellvorhaben der Vereinten Nationen. Für die Sanierung und den Ausbau wurden ressourcenschonende Baustoffe bevorzugt. Zum Beispiel die MAXI-TEC®-Profile von Protektor.

Die neu geschaffenen Büro- und Konferenzräume für 275 Mitarbeiter umfassen insgesamt 22.500 m2. Beim Umbau und der Sanierung standen für die Bauherren der Vereinten Nationen die Aspekte „Bauökologie“ und „Nachhaltigkeit“ im Vordergrund.
Für die Wandkonstruktionen entschied man sich deshalb für unsere MAXI-TEC®-Profile.
MAXI-TEC®-Profile stellen wir im Gaggenauer Protektorwerk in einem ressourcen- und umweltschonenden Produktionsverfahren her: die Profile werden nicht mehr gestanzt, sondern über Schneid- und Umformverfahren gefaltet.

MAXI-TEC®: Pluspunkte für Nachhaltigkeit  
Unser patentgeschütztes Verfahren ist gut für die Umwelt: es fallen keine Stanzabfälle mehr an, der Rohstoffeinsatz wird verringert und Ressourcen können somit geschont werden. Außerdem erreichen wir bei Produktion und Transport der Profile eine erhebliche Senkung der CO2 Emissionen .

Natürlich erfüllt MAXI-TEC® die Qualitätsanforderungen des Trockenbaus und bietet die geschätzten Vorteile aller Protektor-Profile: unkomplizierter Einbau und einfache Montage von Elektro- und Sanitärinstallationen.

Wie und wo Sie MAXI-TEC® überall einsetzen können? Die nachhaltige Beratung unseres Produktmanagements schont auch Ihre Ressourcen.